Mesotherapie, Ästhetik und Beauty Anti Aging

 

Mesotherapie ist eine komplementärmedizinische Behandlungsmethode, die als besonders schonend gilt. Sie kann bei zahlreichen akuten und chronischen Erkrankungen, zur Vorbeugung gegen Atemwegserkrankungen und Pollenallergien sowie in der ästhetischen Medizin eingesetzt werden.

Das Wort »Meso« kommt aus dem Griechischen und bedeutet »zwischen, mittig«. Mit der Mitte ist das »Mesoderm«, die Haut und das Bindegewebe, gemeint. Bei der Mesotherapie gibt es gewisse Parallelitäten zur Matrixtherapie, weil sie neben der gezielten lokalen Wirkung auch regulatorische Wirkung auf das Gesamtsystem hat. Die Mesotherapie ist eine minimal-invasive Methode und verbindet die Grundlagen der Neuraltherapie, Akupunktur und Reflexzonentherapie.

Die Mesotherapie ist eine einfache Methode, die zum Ziel hat, das Medikament möglichst nahe an den Ort der Krankheit bzw. des schmerzenden Areals zu bringen. Es kommen Vitamine, Aminosäuren, Mineralien, homöopathische und pflanzliche Mittel zum Einsatz, die sich gegenseitig verstärken und ergänzen. Es werden minimalste Dosen der zu applizierenden Medikamente in die Haut (intrakutan) oder unter die Haut (subkutan) injiziert. Durch den Diffusionsprozess verteilt sich das Medikament von alleine. Des Weiteren wird das Gewebe durch mehrere kleine Injektionen stimuliert, körpereigene Endorphine und entzündungshemmende Substanzen freizusetzen.

Geschichte

Die Mesotherapie wurde Ende der 1950er-Jahre von dem französischen Landarzt Dr. Michel Pistor entwickelt. Seither hat sich die Methode weltweit etabliert und ist vor allem in den USA und in Kanada, aber auch in Frankreich und zunehmend auch in Deutschland stark verbreitet. Sie wird durch das wissenschaftliche Netzwerk der einzelnen nationalen Mesotherapie-Gesellschaften laufend weiterentwickelt und perfektioniert.

 

 

Wirkungsweise Mesotherapie

Als minimalinvasive Methode verbindet die Mesotherapie die Grundlagen der Akupunktur, der Neuraltherapie und der Arzneitherapie. Sie nutzt zudem das Prinzip der Reflexzonen. Ihre Wirkung erzielt sie durch die gezielte Mikroinjektion individuell zusammengestellter Wirkstoffe in bestimmte Akupunktur- und Reaktionspunkte der Haut. Zudem haben die nur wenige Millimeter tiefen Stiche einen stimulierenden physikalischen Effekt und regulieren die Abwehrkräfte. Sie steigern die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Bindegewebes und regen die Freisetzung körpereigener entzündungshemmender Substanzen an.

Die injizierten Wirkstoffe gelangen durch die Anregung der Mikrozirkulation und durch Diffusionsprozesse auch in tiefer liegende Strukturen des Körpers, wie Muskeln und Gewebe, nicht jedoch in den Blutkreislauf. Der Organismus wird dadurch nicht unnötig belastet.

 

 

Behandlung mit Mesotherapie

Die Behandlung mit der Mesotherapie erfolgt ambulant. Eine Anwendung dauert zwischen wenigen Minuten und einer halben Stunde, abhängig von den jeweiligen Erfordernissen. In manchen Fällen ist eine mehrfache Wiederholung der Anwendung im Abstand von einer Woche bis hin zu mehreren Monaten erforderlich.

Ich kläre den Patienten zunächst über das Verfahren sowie mögliche Risiken und Nebenwirkungen auf. Die Wirkstoffmischung, die ich dann in die Haut injiziert, wird eigens für den Patienten frisch und individuell zusammengestellt. Die dabei verwendeten Nadeln sind extrem dünn und besonders geschliffen, dadurch ist die Injektion nahezu schmerzfrei. Nach der Injektion werden die betroffenen Stellen gekühlt und mit einer Schutzcreme behandelt.

Bei korrekter Anwendung treten nahezu keine Nebenwirkungen oder Komplikationen auf. Es kommt in manchen Fällen zu einer sogenannten Erstreaktion, die sich in einer Rötung, Schwellung oder leichten Schmerzen äußern kann und nach kurzer Zeit wieder zurückgeht. Dieses in der Naturheilkunde typische Phänomen deutet auf die beginnenden Reinigungs- und Reparaturprozesse des Körpers hin.

Wenn ein lokaler Fettabbau erreicht werden soll, wird die Mesotherapie häufig mit einer Lipolyse kombiniert. Die Injektionen erfolgen dann direkt in das Fett-Bindegewebe und sind im Gegensatz zur Mesotherapie mit 6-13 mm wesentlich tiefer.

Die Behandlung darf ausschließlich von Ärzten mit einem Diplom, als Nachweis einer speziellen Ausbildung, durchgeführt werden. Die Kombination der Grundlagen der Akupunktur, der Arzneitherapie und der Neuraltherapie wird sowohl in der ästhetischen Medizin als auch bei chronischen Erkrankungen angewendet.

Nach Bestimmung der Blutwerte, Ausschließung von Allergien und Zusammenstellung der Wirk- und Nährstoffe wenden wir eine kurze, dünne Nadel oder eine Mesotherapiepistole an, um den Wirkstoff direkt in die Haut am betroffenen Bereich zu injizieren.

Bei der Nadelung in die bestimmten Reaktions- und Akupunkturpunkte entsteht ein Depot in der Haut, gefüllt mit dem injizierten Wirkstoff. Dieser Wirkstoff wird nach und nach abgegeben, fließt direkt in den zu behandelnden Bereich und in die umliegenden Gewebe und Muskeln, dort sorgt er dafür, dass die Abwehrkräfte reguliert werden, regt die Sauerstoffversorgung und die Durchblutung an, stimuliert das Gewebe und setzt letztendlich körpereigene Endorphine und entzündungshemmende Substanzen im Körper frei und bekämpft abschließend die Ursache des Problems oder der Erkrankung.

Die Behandlung erfolgt in der Regel ambulant und dauert von wenigen Minuten bis zu einer halben Stunde, die zu injizierende Mischung wird direkt vor Ort frisch zubereitet.

Da die verwendeten Kanülen sehr dünn, kurz und mit einem besonderen Schliff versehen sind, ist die Behandlung beinahe schmerzfrei, außerdem enthält die sehr niedrig dosierte Mischung immer ein leichtes Betäubungsmittel.

Bei einer größeren zu behandelnden Fläche wird meist die Mesotherapiepsitole genutzt, sie ermöglicht die Behandlung einer größeren Ebene in kurzer Zeit mit genauer und sparsamer Dosierung.

Je nach Behandlungsgebiet werden verschiedene Methoden angewandt, teilweise wird die Mischung lediglich leicht über die Hautoberfläche gestrichen, in anderen Fällen ist eine tiefere Einspritzung in das Fettbindegewebe nötig.

Nach Abschluss der Behandlung werden die betroffenen Stellen gekühlt und mit einer speziell entwickelten Schutzcreme versehen, im Normalfall hinterlässt die Behandlung daher keine großen Spuren, sollten dennoch Rötungen erkennbar sein, verschwinden diese sehr schnell wieder.

Die Mesotherapie wird je nach Bereich meist mehrfach mit einem Abstand von einer Woche bis hin zu mehreren Monaten durchgeführt. Oft reichen drei bis sieben Behandlungen aus, um einen langfristigen Erfolg zu erzielen.

In schwierigeren Anwendungen, wie zum Beispiel bei Haarausfall können bis zu zehn Wiederholungen notwendig sein, bis sich eine langfristige Wirkung eingestellt hat.

Die Behandlung wird in den seltensten Fällen durch die Krankenkasse übernommen, dies sollte vor der Behandlung geklärt werden. Diese Art der Therapie ist jedoch die verhältnismäßig günstigste, sodass auch bei Selbstzahlung nicht darauf verzichtet werden muss.

Kurative Mesotherapie

Die Mesotherapie bietet dem Patienten die Möglichkeit, eine innovative wirkungsvolle Heilbehandlung zu wählen, die in vielen Fällen schneller und umfangreicher wirkt als eine konservative Therapie. Bei der Mesotherapie erreichen die Wirksubstanzen durch Diffusionsprozesse auch die tiefer liegenden Gewebestrukturen. Sie gelangen jedoch nur in geringer Menge in den Körperkreislauf und belasten den Patienten nicht unnötig. Die aus Frankreich stammende Kult-Therapie ist eine geniale Methode, die Linderung und Heilung vieler Erkrankungen auf schonende Weise ermöglicht.

Die Therapie schmerzhafter Erkrankungen verlangt nicht immer den Einsatz von invasiven Behandlungsmethoden oder operativen Eingriffen. Die sanfte Mesotherapie verbindet in genialer Weise die Schulmedizin mit der Komplementärmedizin.

Es werden Wirksubstanzen in äußerst geringer Dosierung verabreicht, und zwar mittels mehrfacher Mini-Injektionen.

In der Mesotherapie werden die individuell auf den Patienten abgestimmten Präparate-Mischungen in minimaler Dosierung mittels spezieller Mikroinjektionen an den erkrankten Körperstellen eingebracht, wobei eine nur sehr geringe Applikationstiefe benötigt wird.

Bei dieser integrative Heilmethode ist Spritzenbehandlung in Gelenke, an Nerven- und Nervenwurzeln oder an der Wirbelsäule nicht immer erforderlich.

Es besteht keine Belastung für den Verdauungstrakt. Die Mesotherapie ist auch bei Kindern und Patienten mit Blutverdünnung anwendbar.

Durch die sich gegenseitig verstärkenden Effekte bei dieser schonenden Art der Behandlung sind oft bei chronischen und hartnäckigen Leiden oder Schmerzzuständen erstaunliche Erfolge zu erreichen, auch in „ausbehandelten“ oder therapieresistenten Problemfällen.

Die Menge der in die Haut und in das Gewebe verabreichten Arzneien ist sehr gering (Mikrodosisbereich), was für die sehr gute Verträglichkeit sorgt. Die Wirksamkeit potenziert sich durch die besondere Kombination verschiedener schulmedizinischer und naturheilkundlicher Arzneien (z.B. Vitamine, Enzyme, muskelentspannende, durchblutungsfördernde, entzündungshemmende, gelenkstabilisierende Mittel) sowie die gezielte lokale Art der Anwendung.

Dabei entsteht ein Wirkstoffdepot, welches kontinuierlich abgegeben wird (Time-Release-System) und so einen schnellen und gleichzeitig anhaltenden Effekt gewährleistet. Sie steigert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Bindegewebes, das Gewebe wird stimuliert, körpereigene Endorphine und entzündungshemmende Substanzen werden freigesetzt.

Durch die Stimulation der Mikrozirkulation und über Diffusionsprozesse erreichen die Substanzen unmittelbar den erkrankten Bereich sowie auch tiefer liegende Strukturen wie Muskulatur und Gewebe, aber kaum den Körperkreislauf. Weil am Ort der Erkrankung behandelt werden kann, sind bei weitem geringere Mengen notwendig als bei Medikamenten oder Wirkstoffen, die eingenommen werden müssen. Daher ist die Mesotherapie besonders schonend.

Das Beeindruckendste an der Mesotherapie ist, dass sie ein sehr breites Einsatzspektrum umfasst, weshalb sie in vielen Gebieten der Medizin Verwendung findet und bei Problemfällen eingesetzt werden kann, denen anders nicht oder nur unzureichend geholfen werden kann.

Seit 1987 ist die Mesotherapie durch die französische Académie de Medicine anerkannt und schon seit 2003 als offizielle Zusatzbezeichnung in Frankreich zugelassen. Heute werden allein in Frankreich täglich ca. 50.000 Behandlungen durchgeführt!

Bereits 1984 wurde die Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie (DGM) gegründet. In der Zwischenzeit wurde die Mesotherapie auch in den Vereinigten Staaten und Kanada sehr beliebt. In Deutschland nimmt in den letzten Jahren das Interesse aufgrund der guten Erfolge stark zu.

Die original französische Mesotherapie ist eine medizinische Behandlung, die ausschließlich von Ärzten durchgeführt werden darf! Heilpraktiker dürfen diese Mesotherapie nicht anwenden, da die erforderlichen Wirkstoffe rezeptpflichtig sind und nur durch Ärzte verordnet werden können.

Die in der klassischen Mesotherapie verwandten Medikamente sind durch zahlreiche Studien im Herkunftsland Frankreich intensiv überprüft worden. Die Wirkstoffkombinationen sind seit vielen Jahrzehnten bewährt und sehr gut wirksam. Deswegen darf man die Arzneimittel auf keinen Fall einfach durch Homöopathika „ersetzen“. Gerade bei chronischen Erkrankungen und Schmerzpatienten kann das fatale Folgen haben.

 

Anwendungsgebiete

Rheumatische Erkrankungen, chronische Gelenk- und Wirbelsäulen-Erkrankungen mit und ohne Nervenschmerzen sprechen hervorragend auf die Mesotherapie an. Antirheumatika sind auch bei Magenempfindlichen einsetzbar. Sportverletzungen und Überlastungsschäden: Von der Hobbygärtner bis zum Spitzensportler sind Sehnenentzündungen (z.B. Tennis-/Golferellenbogen, Achillessehnenentzündung, Fersensporn), verstauchte Knöchel, Prellungen und Zerrungen an der Tagesordnung. Die Mesotherapie leistet effektiv und schnell Hilfe. Abwehrschwäche und wiederholte Infektionen. Stress, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen. Kopfschmerzen und Migräne, Gesichtsneuralgien, Schwindel oder Tinnitus,  Zigarettenentwöhnung,  Alterssichtigkeit und Altersschwerhörigkeit, Cellulite-Behandlung, Ästhetische Medizin, Haarausfall . . .

Bei chronischen Entzündungen, rheumatischen und degenerativen Gelenkerkrankungen hilft die Mesotherapie immer wieder ganz eindrucksvoll und oft lang anhaltend.

Bei Spinalstenosen, Bandscheibenschäden und durch eine Osteoporose verursachte Schmerzen erleben wir regelhaft sehr gute Ergebnisse. Oft ist hier Geduld erforderlich! Es handelt sich bei der Mesotherapie nicht um eine medizinische Allheilmethode! Aber nach meinen Erfahrungen ist die Besserung der Beschwerden des Patienten entschieden deutlicher als bei vielen anderen schmerztherapeutischen Behandlungsmaßnahmen.

Die Zahl der Krankheitsbilder aus praktisch allen Bereichen der Medizin, bei denen die Mesotherapie zur Linderung von Beschwerden oder sogar zur Heilung eingesetzt werden kann, ist groß. Hier ein überblick über mögliche Indikationen:

 

  • Abwehrschwäche

  • Altersschwerhörigkeit

  • Alterssichtigkeit

  • Arthrosen

  • Asthma

  • Bandscheibenvorfall

  • Chronische Infekte

  • Durchblutungsstörungen

  • Erschöpfungszustände

  • Gesichtsneuralgien

  • Gicht

  • Dysmennorhoe

  • Kopfschmerzen und Migräne

Mesotherapie bei Rheuma, Arthrose, Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Sehnenerkrankungen

Die Gelenksarthrose ist die häufigste chronische Gelenkerkrankung in der westlichen Welt. Oft haben sie eine Odyssee mit Schmerzmitteln, Physiotherapien und mit den Gedanken an Operationen hinter sich. Die Beschwerden sind vielfältig, der Schweregrad der degenerativen oder entzündlichen Veränderungen unterschiedlich. Am häufigsten verbreitet ist die Kniearthrose. Erbliche Faktoren machen sich bei der Fingerarthrose bemerkbar. Andere Ursachen für die Arthrose sind z.B. dauerhafte Überlastung, Fehlbelastung, Übergewicht, Mangel an Mikronährstoffen und Hyaluronsäure, dem universellen Schmiermittel.

Die Mesotherapie wird auch hier jeweils nach der entsprechenden Symptomatik des Patienten angepasst. So kann jemand mit einer Verspannung der Muskulatur eher ein Muskelrelaxanz gebrauchen, der andere benötigt eher ein durchblutungsförderndes Mittel. Auch hier können Vitamine, homöopathische und pflanzliche Arzneien dazu kombiniert werden, um einen ganzheitlichen Effekt zu erreichen.

 

 

 

Mesotherapie postoperativ

Oft bestehen nach Operationen an Knochen, Gelenken (Arthroskopie, Gelenk-Prothese, Umstellungsoperation, Osteosynthese) und nach Eingriffen an Sehnen, Bändern sowie Muskeln hartnäckige Schmerzen, Schwellungen und Gelenkergüsse. Hierdurch wird die Beweglichkeit und Rehabilitation erheblich erschwert. Gerade nach der Implantation von Knieprothesen bestehen häufig lang anhaltende Reizerscheinungen mit Rötung und Überwärmung des betroffenen Gelenkes. Die Einnahme von Schmerzmitteln und Rheumapräparaten sowie eine lokale Kühlung führt in vielen Fällen nicht zu einer ausreichenden Besserung der Beschwerden.

Durch die lokal angewandte Mesotherapie kann in der Regel rasch eine Abschwellung, Schmerzlinderung und Verbesserung der Beweglichkeit erreicht werden. Die Rekonvaleszenz nach der Operation kann verkürzt werden. Dieses gilt auch für Eingriffe an der Wirbelsäule (Bandscheibenoperationen, Nukleotomie). Eine schnelle und ästhetische Wundheilung wird gefördert.

 

 

Präventive Mesotherapie

Mesotherapie ist eine Art Mini-Impfung, die immunmodulierend wirkt. Die Wirkstoff-Cocktails und Injektionsstellen sind je nach Indikation unterschiedlich. Was die Mesotherapie auszeichnet, ist, dass man lokal behandeln kann, dort, wo die Symptome oder Schmerzen sind. So erreicht man eine hohe Wirksamkeit und kommt mit sehr geringen Dosen aus. Die Wirkstoffe gelangen per Diffusion an ihren Wirkort, ohne Magen und Darm zu belasten.

Die Mesotherapie kann durch die Anregung und Stärkung des Immunsystems dazu beitragen, Krankheiten oder Beschwerden vorzubeugen. Dazu werden an bestimmten Akupunktur- und Reaktionspunkten stark verdünnte Impfstoffe in die Haut injiziert. Dies steigert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Bindegewebes, stimuliert das Gewebe und setzt körpereigene Endorphine frei. Typische Indikationen dafür sind zum Beispiel Atemwegsinfekte, Pollenallergien, Herpes- und andere Virusinfektionen. Auch als Schutz vor Stechmücken lässt sich die Mesotherapie wirksam einsetzen.
Bei Allergien und Heuschnupfen führt man eine Mesoimpfung durch, die immunstimulierend oder antiallergisch wirkt und bereits bei Kindern ab zwei Jahren möglich ist. Die Injektion wird an bestimmten Akupunktur- und Reaktionspunkten eingesetzt, dort, wo eine Hyposensibilisierung zu aufwendig ist. Die Wirkung tritt meist innerhalb weniger Tage ein und hält lange an.

  • Atemwegsinfekte, Asthma

  • Pollenallergie, Heuschnupfen

  • Virusinfektionen (Epstein, Barr, Herpes)

  • Gürtelrose

  • Mückenschutz

 

Ästhetische Medizin

Mesotherapie – sowohl äußerliche Schönheitsmakel als auch chronische oder akute Erkrankungen können extrem belastend sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Beschwerden alters-, hormon- oder erbbedingt auftreten.

Besonders in der heutigen Zeit wird viel Wert auf das äußere Erscheinungsbild gelegt: schönes kräftiges Haar, gepflegte strahlende Haut und ein schlanker und straffer Körper bedeuten Schönheit und Makellosigkeit.

Sowohl Männer als auch Frauen leiden oftmals unter Haarausfall, trockener Haut oder Akne. Viele Männer leiden bereits in jungen Jahren unter erbbedingtem Haarausfall, bei Frauen treten Probleme wie Haarausfall, Hautprobleme oder Zahnerkrankungen häufig nach einer extremen hormonellen Umstellung auf, beispielsweise nach einer Schwangerschaft.

 

 

 

 

Auch als naturheilkundliche Methode zur Erhaltung der natürlichen Schönheit und Leistungsfähigkeit des Körpers bis ins hohe Alter hat sich die Mesotherapie bewährt. Neben einer allgemein vitalisierenden Wirkung können viele altersbedingte Spuren durch die Mikroinjektion bestimmter Wirkstoffe reduziert oder beseitigt werden. Im Vergleich zu chirurgischen Eingriffen ist die Mesotherapie nahezu schmerzfrei und nebenwirkungsarm sowie deutlich preiswerter.

Voraussetzung für optimale Ergebnisse ist jedoch, dass die betroffenen anatomischen Strukturen und die Reparaturmechanismen des Körpers noch intakt sind. Auch die Lebensgewohnheiten, wie Ernährung, Bewegung, Alkohol- und Nikotinkonsum, und die UV-Strahlung können Einfluss auf die Ergebnisse haben.

Erfolgreich für ästhetische Ziele eingesetzt wird die Mesotherapie unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Hautalterung, mimische Falten, hängende Mundwinkel

  • Narben, Dehnungsstreifen, Krampfadern

  • Haarausfall

  • Cellulite

  • Fettdepots

  • übermäßiges Schwitzen

  • Akne, Pigmentstörungen, Couperose

 

Ausgewählte Verfahren in der Ästhetische Medizin

Abschließend noch einige Beispiele für oft verwendete Mesotherapie-Verfahren:

  • Mesolift ist ein Verfahren zur intensiven Revitalisierung, Glättung und sanften Modulation der Haut, die der Alterung der Haut entgegenwirken und kleine Fältchen beseitigen kann.

  • Mesohair wird eingesetzt, um Haarausfall zu verlangsamen und das Haarwachstum anzuregen.

  • Mesocellulite ist ein sanftes Verfahren, das sich bei der Behandlung der Cellulite bewährt hat.

 

 

 

 

 

Mesotherapie bei Haarausfall

Die Therapie Mesohair lässt sich bei allen bekannten Haarausfalltypen hervorragend anwenden, vorausgesetzt es wird mit der Behandlung nicht allzu lange gewartet.

Bei Haarausfall von mindestens 100 Haaren pro Tag sollte dringend gehandelt werden. Besteht bereits eine Halbglatze oder extreme kahle Stellen, sollte die Therapie mit einer Haartransplantation kombiniert werden.

Die gängigsten Haarausfalltypen:

  • Erblich bedingter Haarausfall

  • Diffuser Haarausfall

  • Altersbedingter Haarausfall

  • Autoimmune Erkrankung der Haarwurzel

  • Kreisrunder Haarausfall

Für diese Haarausfalltypen eignet sich des Mesoverfahren hervorragend, bei weiteren Arten sollte dies beim Arzt erfragt werden.

Für viele Männer und Frauen stellt der Verlust der Haare eine große Belastung dar und mindert das Selbstwertgefühl.

Daher wurde Mesohair entwickelt, eine spezielle Behandlung bei diffusem, hormonellem oder kreisrundemHaarausfall.

Zunächst kläre ich die Ursache des Haarausfalls, Stress, Wechseljahre, genetisch bedingt, Nebenwirkung von Medikamenten, hormonelle Umstellung oder Nachwirkungen von Behandlungen (z.B. Chemotherapie).

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss wählen wir die individuelle Injektionsmischung je nach Patient, diese wird mit einer sehr feinen Nadel oder einer Mesotherapiepistole direkt unter die Kopfhaut am Haarfollikel gespritzt. Der Vorgang wird an bestimmten Akupunkturpunkten über die Kopfhaut verteilt, sodass der Wirkstoff sich über die gesamte Kopfhaut verteilt.

Die Durchblutung wird angeregt und jede einzelne Haarwurzel wird mit dem Wirkstoff versorgt, bereits nach der ersten Behandlung wird der Haarausfall gestoppt, nach zwei bis drei weiteren Behandlungen ist der Wachstum neuer Haare zu bemerken, das Haar wird voluminöser und kräftiger.

Außerdem wirkt sich die Behandlung auch auf die Kopfhaut positiv aus, Schuppen und Schuppenflechte werden verringert oder komplett verhindert.

Die Wirkstoffmischung enthält für die Behandlung bei Haarausfall oder Schuppenflechte zumeist Vitalizer, Biotin, Thymusextrakt und Koenzyme, weitere Wirkstoffe bestimmen wir je nach Patient und Ursache.

Während der Behandlung treten kaum Schmerzen auf, durch die schonende Therapie besteht lediglich ein sehr geringes Risiko für negative Begleiterscheinungen, in seltenen Fällen können nach der Behandlung Rötungen an der behandelten Stelle auftreten, diese verschwinden jedoch sehr schnell wieder.

Um gute Erfolge erzielen zu können, sollte schnell gehandelt werden, bei mehrjähriger Halbglatze wird Mesohair nicht ausreichen, kann aber in Kombination mit einer Haartransplantation durchgeführt werden.

Die Therapie wird im Normalfall drei Mal mit einem Abstand von je zwei Wochen durchgeführt, danach sollten mindestens vier Wochen Pause zwischen den Behandlungen liegen, später wird Mesohair alle drei bis sechs Monate wiederholt.

 

 

 

Nebenwirkungen Mesotherapie

Da die Therapie eine sehr schonende Anwendung ist und die Wirkstoffe minimal dosiert werden, sind kaum Nebenwirkungen bekannt.

In der Regel sind die betroffenen Stellen unmittelbar nach der Behandlung leicht gerötet oder wirken leicht zerkratzt, daher wird im Anschluss sofort eine kühlende Creme aufgetragen und es sollten 12 Stunden danach keine weiteren Cremes oder Make Up aufgetragen werden.

Am nächsten Tag sind bereits kaum noch Spuren zu erkennen, im Gesichtsbereich kann das Make Up bereits wieder aufgetragen und die Spuren somit verdeckt werden.

Nach circa drei Tagen ist nichts mehr zu erkennen. Schmerzen sind keine der Nebenwirkungen, unmittelbar nach der Behandlung kann ein leichtes stechen oder brennen zu spüren sein, dies legt sich aber nach wenigen Stunden wieder.

In seltenen Fällen trat nach der Behandlung Übelkeit oder Erbrechen auf, dies verging aber ebenfalls nach ein bis zwei Stunden wieder.
Allergische Reaktionen werden bereits im Vorfeld durch den Arzt getestet und sollten somit ausgeschlossen sein.

 

Positive Nebeneffekte Mesotherapie

Neben den pharmakologischen Effekten werden wichtige Systeme im Körper gestärkt und zusätzlich einige Indikatoren verbessert beziehungsweise dauerhaft abgestellt:

  • Immunsystem – geringere Anfälligkeit gegenüber Krankheiten und Infekten

  • Neuro-vegetatives System – das vegetative Nervensystem wird zugunsten schnellerer Heilung reguliert

  • Gefäßsystem – Durchblutung wird angeregt – Durchblutungsstörungen dauerhaft entfernt

  • Entzündungen werden bekämpft

  • wiederkehrende Kopfschmerzen treten seltener auf – z.B. Migräne

  • Schlafstörungen werden reduziert

 

Mesotherapie Kosten

Am gefragtesten sind die Behandlungen im Bereich Falten, Schwangerschaftsstreifen, Cellulite und Haarausfall, im Durchschnitt kostet eine Behandlung in diesem Bereich zwischen 120,-  300,- und manchmal über 1.000,00- Euro.

Jedoch kann man keine genauen Zahlen nennen, da die Kosten variieren je nach Bereich, Größe der zu behandelnden Fläche, Anzahl der Sitzungen und nach Auswahl der benötigten Substanzen. Daher wird für jeden Patienten ein individueller Kostenvoranschlag, basierend auf dem persönlichen Befund und dem erarbeiteten Behandlungsplan, erstellt.

Grundsätzlich werden die Kosten der Therapie nicht von der Krankenkasse übernommen, Ausnahmen kann es in Einzelfällen geben, diese Einzelfälle beziehen sich dann allerdings auf präventive oder kurative Anwendungsgebiete, nicht aber auf ästhetische Bereiche.

Die Kosten pro Sitzung beinhalten die Materialkosten, also die verwendeten Substanzen oder Fillermaterialien, wie beispielsweise Hyaluronsäure oder Eigenfett sowie die Kosten der Behandlung durch den Arzt.

 

 

Mesotherapie Erfahrungsberichte

Unzählige Patienten berichten von großen Erfolgen, in den meisten Fällen traten die spürbaren Verbesserungen bereits nach wenigen Behandlungen ein.

Berichtet wird von einer relativ schmerzlosen Behandlung, speziell im ästhetischen Bereich, erhielten die Patienten ausgezeichnete Pflegeprodukte um Haut und Haare weiterhin optimal zu pflegen.

Starker Haarwuchs, glatte und strahlende Haut und ein frisches und erholtes Erscheinungsbild waren die Folgen der Behandlung. Auf vielen vorher nachher Vergleichen ist de Veränderung deutlich erkennbar, eingefallene Wangen, heruntergezogene Mundwinkel, Falten und müde Haut sind wie weggezaubert.

Auch im kurativen Bereich verzeichnet die Mesotherapie große Erfolge, Patienten mit Arthrose, chronischen Entzündungen in den Gelenken oder Rheuma berichten von deutlich reduzierten Beeinträchtigungen, größtenteils zurückerlangter Bewegungsfreiheit und einer deutlichen Linderung der Schmerzen.

Ein weiteres Therapiefeld ist die Rauchentwöhnung, Patienten berichten von Erfolgen nach nur einer Sitzung, dabei wird ein Wirkstoff seitlich in die Nase, in das Ohr und in den sogenannten anti Drogen Punkt, oberhalb vom Ohr, gespritzt.

Unmittelbar nach der Therapiesitzung war das Verlangen wie ausgeschaltet, weder am nächsten Tag noch nach 12 Monaten haben die berichtenden Patienten wieder angefangen zu rauchen.

Die Nasennebenhöhlen, der Rachen und die Bronchien verbesserten sich nachweislich, der Husten verging, der Geschmackssinn war komplett verändert und nicht einmal eine Gewichtszunahme erfolgte, laut den Erfahrungsberichten der Patienten.

 

 

Kommentar von Olga Beckmann

 

In der Praxis hat sich die Mesotherpaie bereits seit viele Jahrzenten bewährt und wird zum Beispiel an den Universitäten von Paris, Bordeaux und Marseille in Frankreich gelehrt.Ich selbst habe ebenfalls sehr gute Erfahrung mit der Anwendung der Mesotherapie gemacht, vor allem bei der Behandlung von chronischen degenerativen Gelenkerkrankungen und bei ästhetischen Anwendungen. Übrigens: Als sehr schonende Methode ist Mesotherapie auch für Kinder und Schwangere geeignet!

Quellen

  • Gleditsch, Jochen M.: MikroAkuPunktSysteme: MAPS. Grundlagen und Praxis der somatotopischen Therapie. Georg Thieme-Verlag, Stuttgart 2002.
  • Knoll, Britta: Mesotherapie. In: Bernd Kardorff (Hrsg.): Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin. Springer Verlag 2014. S. 389ff.
  • Kreuzberger, Ursula: Die Mesotherapie. Das neue Heilverfahren bei akuten und chronischen Beschwerden. Knaur MensSana, 2015.

 

Internetlinks